PRESSEARCHIV 2018

31.01.2018

znt-Richter erhält Award von SIEMENS PLM Software als „Top European Partner für MOM
(Manufacturing Operations Management) FY17“

Ende Januar erhielten Sandra Richter, CFO der znt Management Holding GmbH, und Bernd Marsoner, CEO der znt-Richtet Gruppe, eine Auszeichnung als „Top European Partner for MOM (Manufacturing Operations Management) FY17“ für das Geschäftsjahr 2017.

Überreicht wurde der Award auf dem Siemens Converge EPLS (European Partner Leadership Summit) in Malta. Diese Auszeichnung wird jedes Jahr auf der Siemens PLM Partnerkonferenz an handverlesene Partner für ihre Leistungen im letzten Geschäftsjahr vergeben. Mit dieser Auszeichnung bedankte sich Siemens für die hervorragenden Ergebnisse und blickt positiv auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit znt-Richter.

 

 

„Wir sind sehr stolz darauf, in diesem Jahr für unsere Leistung den Award erhalten zu haben“, so Bernd Marsoner. „und unter all den hervorragenden MOM-Partnern der deutschen und europäischen Zone ausgewählt worden zu sein. Unser Dank gilt an dieser Stelle vor allem unseren engagierten Mitarbeitern, denen wir diese Auszeichnung zu einem großen Teil verdanken“, freut sich Bernhard Marsoner.

Neben einem intensiven Erfahrungsaustausch nutzen die Partner die Konferenz auch für ein gezieltes Networking. „Es ergaben sich sehr interessante neue Kontakte sowie vielversprechende neue Projektideen in den beiden Tagen“ begeisterte sich Sandra Richter.

 

 

Die Camstar Enterprise Platform von Siemens PLM Software ist ein global einsetzbares Manufacturing Execution System (MES), dass Herstellern neue Wege zu Innovation, Anpassung und Erfolg öffnet. znt-Richter setzt diese gezielt bei Kunden ein, für die ein hohes Maß an Konfigurierbarkeit, Skalierbarkeit sowie ein zentrales Management und Monitoring wichtig sind. Überzeugt ist das Softwarehaus besonders von der vorhandenen Out-of the Box Funktionalität.

Die Softwarelösungen der Camstar Enterprise Platform sorgen für eine signifikante Steigerung der Produktqualität in der Fertigungsindustrie. Dies geschieht innerhalb des gesamten Produktlebenszyklus, von Design über Planung, Zuliefermanagement, Qualitätsmanagement, Produktion bis hin zum Kundenservice. Im Rahmen dieses geschlossenen Lernregelkreises können zukünftige Produkte besser entworfen und die zugehörigen Produktionsprozesse effektiver und schlanker gestaltet werden.

„Wir freuen uns für das gesamte Team über diese Auszeichnung und sehen diesen Award sowohl als Bestätigung als auch als Ansporn für das neue Jahr“ so Bernhard Marsoner.

 

30.05.2018

znt-Richter erhält 2018 weiterern Award als „Top German Partner für MOM
(Manufacturing Operations Management) FY17“ von SIEMENS PLM Software

 

 

Siemens Industry Software GmbH lud seine Partner aus dem Channel vom 29.05.-30.05.2018 nach Frankfurt/Oberursel ein.
Viele Themen des täglichen Geschäfts standen auf der Tagesordnung mit Blick in die Zukunft. Dabei wurde insbesondere die Vision der Siemens Industry Software deutlich in den Mittelpunkt gestellt. Denn in einer Welt mit intelligenten, miteinander verknüpften Produkten, werden Märkte stärker denn je gefordert sich an Fertigungsunternehmen zu orientieren und dabei nach völlig neuen Herangehensweisen zu suchen.


Wieso aber gerade der Ansatz bei der Fertigung liegt wurde nochmal tiefgründig dargestellt. Um Trends zu sichten werden Produktanwendungsdaten erfasst und wieder in die Erfindung und Entwicklung neuer Produkte eingebunden. Auch wenn für Sie bereits klar steht, was Sie herstellen möchten, muss es immer noch produziert werden. Daher ist die Fertigung – die Phase der Umsetzung von Innovationen – in dieser Welt des Industriestandard 4.0 von entscheidender Bedeutung. Diesbezüglich wurde auch die alleinige digitale Darstellung von Prozessen als nicht ausreichend aufgezeigt. Damit wird nur eine schrittweise Verbesserung erzielt. Daher ist es umso wichtiger, dass alle Bereiche miteinander innerbetrieblich vernetzt werden, um den digitalen Faden des Wissens zu einem Hauptantrieb für das Geschäft zu implementieren.
 
Zudem wurden die Themen rund um „Digital Twin“ - reale Maschine im direkten Vergleich zur digitalen Maschine-, welches auch bereits auf der HMI vorstellt wurde mit dem Einsatz von Teamcenter in den Vordergrund gerückt. Auch Vorstellungen von „MindShpere – offenes Betriebssystem für die digitale Transformation -  und  Eco-Systeme (Cloudbasierend)  oder auch "Additive Manufacturing" – CAM und Add-Fertigung als Referenzstorys wurden den Partnern präsentiert.


Darüber hinaus hat der Geschäftsführer der Siemens Industry Software - Urban August - versichert, das allen Endkunden das weiterhin als Erfolgsmodell geltende Lizenzmodell „Perpetual“ und „Subscription“ bestehen bleibt. "Es ist ausdrücklicher Wunsch der Kunden das es keine Ablösung durch Mietlizenzen geben wird und dieser Kundenwunsch wird im Siemens Channel berücksichtigt.", so Urban August auf dem Deutschen Partnermeeting in Oberursel.